Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Aktuelles

März 2014

Projektleitung für Umverlegung einer Äthylen-Leitung
im Rohrvortrieb-Verfahren

Umverlegung einer Äthylen-Leitung Sandmann Baumanagement erhält den Auftrag für die Projektleitung zur Umverlegung einer Äthylen-Leitung in Köln-Merkenich (Spörkelhof) im kontrolliert ungesteuerten Rohrvortrieb-Verfahren.

Das Rohrvortrieb-Verfahren ist ein Pressverfahren, in dem von einem Startschacht oder einer Startbaugrube aus Vortriebsrohre mit Hilfe einer Presseinrichtung durch den Baugrund bis in einen Zielschacht oder eine Zielbaugrube vorgetrieben werden. Ein Bohrkopf löst den an der Ortsbrust anstehenden Boden, der mit einer Förderschnecke in die Startgrube transportiert wird.

Bei ungesteuerten Bohrungen ist die exakte Einrichtung der Maschine von besonderer Bedeutung. Entscheidende Faktoren sind  hierbei Bodenverhältnisse, Rohrdurchmesser, Länge und Genauigkeit der Bohrung. Dabei gilt, je länger die Pressgrube ist, desto genauer verläuft die Bohrung, da mit längeren Rohrschüssen gearbeitet werden kann.

Die Vorteile des Rohrvortriebs sind:

Skizze Umverlegung im Rohrvortrieb-Verfahren

Während im Untergrund eine neue Infrastruktur entsteht, bleibt an der Oberfläche alles in Bewegung. Keine Großbaustelle stört den oberirdischen Verkehr.

zurück